Ausflugsziele Ausflugsziele in Dalmatien

Nationalpark Sjeverni Velebit ( Nordvelebit ):
Der im Jahr 1999 gegründete und somit jüngste kroatische Nationalpark umfasst attraktive und wertvolle Naturschauplätze im nördlichsten Teil des Velebit-Gebirges. Vor allem bei Bergsteigern wird er als Juwel unter den kroatischen Bergen angesehen, denn er bietet seinen Besuchern prachtvolle Karstgebirge, botanische Naturgärten sowie auch eine der weltweit tiefsten Höhle Namens "Lukina jama".

Nationalpark Paklenica:
Der Nationalpark liegt gegenüber der Insel Pag auf dem Festland bei Starigrad-Paklenica. Beeindruckent ist der Höhenunterschied der von ca. 15 m Meereshöhe am Parkeingang bis auf 1750 m des höchsten Gipfels ( Vaganski vrh ) reicht. Der Vaganski vrh ist aber nur ein Berg von vielen weiteren, die das Karsthochplateau überragen. Die zwei gewaltigen Schluchten "Velika Paklenica" und "Mala Paklenica" auch die "kleine Schlucht" und "große Schlucht" mit ihren bis zu 400 m hohen senkrechten Wänden sind das Highlight des Parks und werden gerne bewandert.

Nationalpark Vransko See:
VRANSKO JEZERO (Vrana-See), See und Kryptodepression im Gebiet von Ravni kotari, nordöstlich von PakoStane, 30,1 km2 (Länge 13,6 km, Breite bis 2,2 km, Tiefe bis 3,9 m). Das aus dem SkorobiC-Bach und mehreren Quellen stammende Wasser fließt durch Ponore (Schlundlöcher) sowie durch den künstlich angelegten Kanal Prosika (850 m) in die Bucht von Pirovac. Am bewaldeten Nordostufer des Sees liegen die höchsten Erhebungen von Ravni kotari (Standarac, 305 m), von wo aus sich ein schöner Blick auf das Hinterland und auf den Küstengürtel bietet. Der See ist fischreich (Hechte, Meeräschen, Aale u.a.). Etwa 30 ha dieses Gebiets stehen als ornithologisches Reservat unter Naturschutz. Den See erreicht man am leichtesten über die Küstenstraßenabzweigung bei PakoStane (400 m) oder von Prosika aus. Heute zählt der See zu den bedeutenderen Fischgründen in diesem Teil Europas und ist Anglern aus Österreich, Deutschland, Italien und anderen Ländern bekannt. Wer will, kann auch an organisierten Anglertouren und Ausflügen zum See teilnehmen.

Nationalpark Kornati:
Der Archipel zählt zu den beeindruckensten Gegenden Kroatiens. Mit rund 300 km² und knapp 150 Inseln und Riffen ist er die größte Inselsammlung der Adria. Die schroffen und kahlen Inseln haben fantastische Namen, die die einsamen Fischer ihnen gaben. Diese Inseln dienten immer wieder fremden Herrschern als Brückenkopf für Eroberungen des Festlandes und waren schon in der Jungsteinzeit bewohnt. Verstreut liegen noch einige Häuschen aus Trockenmauern und Landvillen aus römischer Zeit. Als Zadar von den Venezianern 1345 belagert wurde, überließ man die Inseln für eine Weile sich selbst. 1835 kauften sie die Bauern von Murter, betrieben Fischfang und legten Olivenhaine und Weingärten an. Die starken Winde allerdings ließen den erhofften üppigen Bewuchs nie mehr richtig zu. Im Zweiten Weltkrieg waren die Inseln Partisanenversteck. Heute kann man sich Robinsonhäuschen mieten, an einsamen Badebuchten schwimmen und per eigenem Boot oder Bootsausflug die Schönheit der Inselwelt entdecken. Auf den Kornaten gibt es zwei schön gelegen Marinas: ACI - Marina zut und ACI - Marina Piskera. Inzwischen existiert eine große Anzahl an Restaurants auf den Kornaten und jährlich kommen neue hinzu.

Nationalpark Krka
:
KRKA, ist unter den Flüssen des kroatischen Karstgebietes sicherlich der großartigste. Er ist wegen seiner zahlreichen Wasserfälle berühmt, die, wie auch die Plitwitzer Seen, durch die Ablagerung der Rauhwacke, einer besonderen Kalksteinart, entstanden sind. Dieser Nationalpark umfasst den größten Teil des Flußverlaufes mit seiner Uferregion, von der historischen Stadt Knin, unweit von seinem Ursprung, bis zu einer anderen historischen Stadt, Skradin, wo sich das Flußbett der Krka in eine lange und tiefe Meeresbucht zu verwandeln beginnt. Der Fluss strömt teilweise durch tiefe Schluchten, die sich in die Karsthochebene eingeschnitten haben und bildet mehrere Seen, vor allem zwischen den beiden größten und schönsten Wasserfällen, Skradinski buk und Roški slap.

Nationalpark Biokovo:
Ein Gebirge im Zentralteil der dalmatinischen Küste. Im Nordwesten trennt es der Gebirgssattel Dubci ( 288m ) von den Dinara-Hängen oberhalb von Omis; im Südosten setzt sich das steile Kalkmassiv bis nach Bacina fort, also bis zu seinen Ausläufern in der Gegend der ( 36 km langen, bis zu 9,5 km breiten ) Flußmündung der Neretva. Die Kalkfelsen des Biokovo fallen steil und kahl bis zum Meer ab. In der Sockelzone liegt ein schmaler und grüner Küstenstreifen. die bedeutenderen Gipfel sind: Sveti Jure ( 1672 m ), Sveti Ilija ( 1640 m ), Sibenik ( 1314 m ), Stropac ( 1145 m ), Vrsac ( 1411 m ). An den steilen Kalkfelshängen führen nur wenige von Mensch und Tier benutze Pfade entlang. Spärlicher Baumbestand, öde Karsttäler, karge Weiden und einige Quellen bilden die bescheidene wirtschaftliche Grundlage im Biokovko-Gebierge.

Nationalpark Mljet:
MLJET, ist eine Insel im äußersten Süden von Kroatien, westlich des berühmtesten kroatischen Urlaubsortes Dubrovnik. Der gleichnamige Nationalpark umfasst den westlichen Teil dieser, wie viele meinen, schönsten Insel in der Adria. Dieser Park ist von zwei tiefe Buchten geprägt, Veliko und Malo jezero (der Große und der Kleine See), die wegen der sehr schmalen Verbindungen mit dem offenen Meer, als Seen bezeichnet werden, sowie durch seine üppige und mannigfaltige mediterrane Vegetation.

 

Die schönsten Bilder von Dalmatien und seiner Umgebung können Sie hier in unserer Bilder-gallerie betrachten.

 

Verbringen Sie einen unvergesslichen Urlaub in Dalmatien und erleben Sie die schönsten Tage des Jahres in Kroatien.

 

Das aktuelle Wetter in Kroatien.